Die Menschen werden immer älter, der Anteil der Bürgerinnen und Bürger über 60 Jahren wächst stetig. Das Mehrgenerationenhaus Bensheim/Caritas- Zentrum Franziskushaus hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Bensheim Seniorenlotsen ausgebildet. Seniorenlotsen sind Ansprechpartner für ältere Menschen und ihre Angehörigen. Nicht jeder weiß, wo er Unterstützung bekommen kann, wenn es z.B. um die Pflege, einen altersgerechten Umbau der Wohnung geht, oder wenn bei Angehörigen Demenz festgestellt wird. Der Seniorenlotse vermittelt bei Fragen rund ums Älterwerden den richtigen Ansprechpartner für das jeweilige Anliegen, bildet so eine Brücke zwischen den Menschen vor Ort und den professionellen Beratungsstellen. 

Bezahlbarer Wohnraum und Armut waren die großen Themenkomplexen, denen sich die Heppenheimer Sozialdemokraten während des letzten Termins ihrer Dialog-Reihe vor der Sommerpause stellten.

„Wo drückt der Schuh?“ wollte die SPD diesmal von den Heppenheimer Sozial- und Seniorenverbänden und –institutionen wissen und lud zu einem Dialog über realistische Zukunftsplanungen. Diese bestätigten, was auch bereits die Sozialdemokraten als eines der kommenden wichtigen kommunalpolitischen Themen erkannt hatten: den Mangel an bezahlbarem Wohnraum. Damit verbunden ist nicht nur der Wunsch nach mehr sozialem Wohnungsbau. Auch günstige Wohnungen für mittlere Einkommensgruppen sind knapp.

Zu einem Dialog zu den sozialen Themen der Stadt lädt die Heppenheimer SPD am Mittwoch, den 15.07.2015 um 19:00 Uhr ins Restaurant „La Tricone“ in der Gießener Straße ein. Mit Sozial- und Seniorenverbänden, den Kirchengemeinden und anderen Gruppierungen des sozialen Bereichs möchte man sich über künftige Ziele verständigen. Auch Stadtverordnete und Magistratsmitglieder der SPD werden anwesend sein.

Nicht zuletzt auch im Hinblick auf die im kommenden Jahr anstehende Kommunalwahl geht es darum, rechtzeitig Weichen zu stellen und falsche Hoffnungen zu vermeiden. Damit sich die Beteiligung der Wählerinnen und Wähler nicht nur darauf beschränkt, einmal am Wahlsonntag die Stimme abzugeben, möchte die Heppenheimer SPD mit Vereinen, Gruppierungen sowie Bürgerinnen und Bürgern eine offene Diskussion über die Erwartungen an die Kommunalpolitik führen. Die Arbeit in der Stadtverordneten­versammlung, in den Ortsbeiträten und im Magistrat soll konsequent an den hierdurch gesetzten Prioritäten in den eigenen Vorstellungen ausgerichtet werden.

B 460 Änderungsverfahren Ortsdurchfahrt Heppenheim – Siegfriedstraße

im Rahmen der Planfeststellung gemäß §§ 17 ff. Bundesfernstraßengesetz (FStrG) i. V. m. §§ 72 ff. Hessisches Verwaltungsverfahrensgesetz (HVwVfG); können die Pläne zum Ausbau der B 460 Ortsdurchfahrt Heppenheim einschließlich der Stadtbachverdohlung auf den Seiten des Regierungspräsidium Darmstadt eingesehen werden. 

Radwegenetz – Fraktionen wollen das Gleiche, aber Koalition will den Hut aufhaben

Obwohl offenbar alle Fraktionen die Verbesserung der Radwege-Infrastruktur im Sinn haben, gab es um zwei entsprechende Anträge Diskussionen: Die SPD forderte ein Konzept für ein Fahrradwegenetz in Heppenheim. Die Koalition aus CDU, FWHPINI und FDP im Grunde auch, nur anders.

Die Diskussion um ein Konzept zur Weiterentwicklung des Radwegenetzes in Heppenheim schwelt schon eine Weile. In ihrer Versammlung haben die Stadtverordneten nun eine Entscheidung getroffen. Mit 19 Ja- und acht Nein-Stimmen bei fünf Enthaltungen hat sich ein Antrag der Koalition aus CDU, FWHPINI und Benjamin Kramer (FDP) durchgesetzt.